Montag, 16. Februar 2015

Gelesen: PHOENIX - Unsere Rache wird euch treffen




PHOENIX – Unsere Rache wird Euch treffen

Autor Matthias Jösch
E-book
Verlag dot-Books



Aus dem Inhalt:

In Feuer, Schutt und Asche ist das dritte Reich untergegangen – doch noch immer träumen Fanatiker davon, es in blutigem Glanz auferstehen zu lassen. Eine junge Mossad-Agentin findet Hinweise auf eine schier unglaubliche Verschwörung und beginnt zu ermitteln. Von all dem ahnt der Mathematikdozent und BND-Mitarbeiter Adrian von Zollern nichts, als er in einem holländischen Antiquariat eine harmlos aussehende Kiste mit alten deutschen Schallplatten entdeckt. Doch schon kurze Zeit später muss er um sein Leben kämpfen – und gegen eine mächtige Organisation, die vor nichts zurückschreckt, um die Welt zu unterwerfen.


Meine Meinung:

Dieses Buch ist eine Fortsetzung des Romans "Mammon - für deine Sünden wirst du büßen". Dies habe ich erst nach dem lesen erfahren und während des Lesens hat mir der 1. Teil nicht gefehlt, heißt, man kann prima erst beim 2. Teil „PHOENIX – Unsere Rache wird Euch treffen“ einsteigen. Alle wichtigen Dinge aus dem ersten Roman werden erwähnt. Das fand ich schon mal prima.
Eine Organisation von Nazi plant, die Welt zu beherrschen und das Ermittler-Trio, aus Adrian von Zollern, Sebastian Krix und seiner Schwester Violetta bestehend, kommt sympathisch rüber.  Sie müssen sich durch einen Wald von Lügen und Gewalt kämpfen, wobei das dritte Reich eine große Rolle spielt. Der Autor zieht  das Tempo gleich an und an Grausamkeiten wird hier fast nichts ausgelassen. Muss ich so nicht haben. Ich finde doch den Kern einer Story wichtiger, als ein ausschmückendes Szenario. Die Grausamkeiten  waren mir teilweise zu detailliert.
Sehr gut gelungen ist dem Autor Matthias Jösch die Verknüpfung der Gegenwart mit der Vergangenheit des dritten Reichs. Ich habe vieles über die NS-Zeit erfahren, was ich noch nicht wusste. Dadurch wurde mir noch klarer, dass das, was in der Vergangenheit passiert ist, durchaus wieder sein kann. Erschreckend.
Ergreifend fand ich die Tagebuchaufzeichnungen eines Nazifanatikers und Erlebnisse bzw. Beobachtungen aus Ausschwitz. Ich hatte das Gefühl, dabei zu sein und war beim Lesen erschüttert darüber, wie viel Wahnsinn in einem Menschen sein kann.
Das Buch hat mir gut gefallen. Es ist einem sehr hohen Tempo geschrieben. Ich musste aufpassen, die Sätze nicht zu „überlesen“. Es erinnert etwas an einen Actionfilm.  Manches mal kam ich nicht mehr recht durch, wer nun wer ist. Zuviel Protagonisten, zu viele Namen.
Trotz einiger Kritikpunkte von mir, vergebe ich 5 Punkte für dieses Buch, denn es hat mich sehr gut unterhalten.

Danke an BlogDeinBuch, dass ich wieder einmal Rezension lesen dufte
.
Das ebook ist im dot-books Verlag erschienen und ihr könnt es hier kaufen.

Mittwoch, 11. Februar 2015

maritimer Sommer


Irgendwann wird auch wieder Sommer. Deswegen haben wir schon mal vorsorglich einige maritime Stoffe geordert.
"Sylt" von Westfalenstoffe findet ihr im Shop www.lillestofhus.de




Dienstag, 3. Februar 2015

Der Quilt ist fertig!


Gestern Abend ist der Quilt endlich fertig geworden.
Am Freitag fuhren wir ja zur Handmade nach Bielefeld, wo wir am Wochenende einen Stand hatten. Der Quilt sollte umbedingt mit. Genäht habe ich wie ein Weltmeister und dachte, ich hätte noch so viel Zeit.... kennt ihr oder? lach
Das Top war fertig, der Quilt geheftet und ich gut in der Zeit. So weit so gut, da habt ihr ihn ja schon gesehen, ungequiltet. Also habe ich los gelegt und mit der Hand gequiltet. Schöne kleine gleichmäßige Stiche, wie ich es vor Jahren bei der fantastischen Andrea Stracke gelernt habe. Kreise sollten es werden, immer in der Mitte eines Blocks und im Viereck, wo sich die cremefarbenen Streifen treffen. Ging super.... sah aber doof aus. Die Stiche waren ok, kann ich aber besser. Das war gar nicht mal das Problem. Es sah einfach blöd aus. Ungequiltet sah der Quilt, der da ja noch keiner war, so toll aus. Wie gemalt, wie ein Mandala. Mit den gequilteten Kreisen war dieser Effekt total weg und alles wirkte sehr unharmonisch. Also habe ich alle Quiltlinien wieder aufgetrennt. Und das kostet Zeit!!!!! Na ja, Nerven auch :-)
Mittwochabend war ich wild entschlossen nur das Sandwich mitzunehmen. "Dann sehe die Kunden mal, wie ein Sandwich ausschaut." Donnerstagmorgen hielt ich davon nichts mehr und habe zwischen Stoffe schneiden, Ware packen, mit Wilma raus gehen, Koffer packen, Auto beladen und diversen anderen Dingen den Quilt mit der Maschine gequiltet. Immer schön im Nahtschatten, damit man es nicht sieht. Manchmal macht das Quilting eben nicht den Quilt, zumindest nicht bei diesem. Zufrieden mit meiner Arbeit hatte ich nunnatürlich den Ergeiz, auch das Binding anzunähen. Also Streifen zugeschnitten, zusammen genäht, an das Top genäht. Und nun dann meine absoluten Lieblingsarbeit: Das Binding per Hand an die Rückseite anbringen. Wie ich es liebe!!!!!! Aber nicht mehr nachts um 1 Uhr. 2 Seiten habe ich geschafft, dann den Rest mit Sicherheitsnadeln befestigt. Hat keiner gemerkt. Gestern Abend dann, bei einem gemütlichen Fernsehstündchen mit leckerem Latte Macchiato habe ich das restliche Binding angenäht und nun bin ich rundum zufrieden..... wäre da nicht schon wieder einer neuer Quilt, der in meinem Kopf rum geistert.

So schaut er nun also aus, mein Quilt "Somerset"




 ihr seht, man sieht das Quilting kaum


 und soo schauen die schönen Stoffe der Serie Somerset aus, bevor sie als Quilt enden...lach

 Die Fat Eight Pakete
 und die Fat Quarter waren heiß begehrt


So schaute unser Stand am Wochenende in Bielefeld aus


  gegenüber hatten wir eine Wand, die wir mit Quilts dekorieren durften


Und das spuckt mir im Kopf rum, die Stoffe der Serien Roses & Chocolate
und Rambling Roses. Da muß ich umbedingt einen Quilt draus nähen!



Die Anleitung und Stoffstreifenpakete zu dem Quilt "Somerset" findet ihr jetzt im Shop. Und es ist wirklich nicht schwer, diesen Quilt zu nähen. Das trennen war schlimmer...lach

Eure Mara

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...