Mittwoch, 26. Februar 2014

Auf den Hund gekommen




Auf den Hund gekommen sind wir im November 2012 und führen seit dem ein aufregendes Leben mit unserer süßen Wilma. Vieles hat sich verändert. Es fängt schon morgens an: entspannt im Bademantel am Frühstückstisch sitzen und gaaaz langsam wach werden, das ist nicht drin. Wilma muß raus und das bitte vorm Frühstück. Und da keiner von uns im  Bademantel auf die Straße geht, heisst es anziehen und erstmal mit dem Hündchen Gassi gehen, was bei Wilma recht schnell geht. Morgens ist die junge Dame nicht an längeren Ausflügen interessiert. Tagsüber schon, und sowas muß in den Tagesablauf eingeplant werden. Oder ist es die Arbeit und der Haushalt und eben auch wir, die in den Tagesbalauf von Wilma eingeplant werden? Ich weiß es manchmal nicht. Auf jeden Fall ist alles anders, anders seit Wilma bei uns lebt.
So etwas erlebt auch gerade Bine von was eigenes. Seit kurzem gibt es in ihrem Leben Mollie, eine süße und zudem sehr hübsche Labrador-Dame. Bine erzählt von den ersten Tagen mit Mollie und es kommt mir alles sooo bekannt vor. Diese Liebe, die man empfindet, wenn man das kleine süsse Hündchen das erste Mal sieht. Der erste Blick "schmelz" Das Gassi gehen, das Loben “Feiiiin gemacht!” und wie all dies, ihr Leben verändert, bereichert und vor allem noch schöner macht. So ist es auch bei uns gewesen und immer noch, vor allem schöner. Mit Hund ist eindeutig schöner!
Bine, Du sprichst mir so aus der Seele mit Deinem Post. Genauso war und ist es auch mit unserer Wilma, auch wenn sie schon die Schule hinter sich hat, beim Foto-Shooting still sitzt und ihre Posen aus dem FF beherrscht :-)
Bine, Du schreibst so schön über und mit Eurem Leben mit Mollie, da fällt mir nur folgendes zu ein:
“Feiiiin gemacht!”


Mara


Dienstag, 25. Februar 2014

Danke für ein wunderbares Wochenende mit Euch


Ein tolles Wochenende auf der Stoffmesse in Hamburg liegt hinter uns und wir hatten den Eindruck, ganz Hamburg war da! Es war mega voll. So blieb auch leider nicht immer Zeit für ein ausgiebiges Gespräch, aber viele haben versprochen, bei uns in der Werkstatt vorbei zu schauen. Hilfe, wir müssen anbauen....lach
Besser, ihr ruft vorher an und wir teilen das schön ein..... :-)
Trotz voller Gänge und Stände und viel Gedränge hat es mega Spaß gemacht. Viele Leute haben wir wieder gesehen, viele zum ersten Mal. Immer wieder spannend! Schön, daß ihr da wart!
Mit den Ausstellern wurde vor Öffnung noch schnell gequatcht, geschaut was die andere so an Stoffen hat und natürlich gekauft. Fazit: Dank der lieben Karin von Charlotta´s, muß ich schon wieder einen Quilt nähen. :-) Ach, es ist eine Sucht. Aber eine schöne Sucht!!!!!!

Ein ist gewiss: Im nächsten Jahr sind wir wieder auf der Stoffmesse in Hamburg. Aber nun geht´s bald schon nach Braunschweig zur Handmade und wir freuen uns, dort gaaanz viele von Euch zu  treffen.

Vom Stand haben wir keine Fotos gemacht. Vergessen...schäm  Ich schulde Euch auch immer noch Bilder von 2 Quilts...... In Braunschweig habe ich die Quilts dabei und dann mache ich Fotos. Großes Schneiderehrenwort!

Aber hier nun ein paar Bilder von einer jungen Dame, die ganz sehnsüchtig auf die Rückkehr von Dana und mir gewartet hat und schon ab dem Nachmittag bei jedem vorbeifahrenden Auto aufschaute, ob Frauchen nun wohl endlich wieder kommt.



Den Freudentanz von Wilma konnten wir nicht fotografieren. Bei Wilma´s Gehüpfe paßt einfach kein Fotoapparat mehr dazwischen....lach

Eure Mara



Multiplayer - Gefährliches Spiel



Multiplayer – Gefährliches Spiel
Autor: Jannis Becker
E-Book

Finja arbeitet im einem Callcenter einer Ticket-Hotline und hat einige Pfunde zu viel drauf. Ihre Kollegen ignorieren sie und von ihrem Chef wird Finja schlecht behandelt. Finjas Ex-Kollege Ben ist verliebt in sie und verfolgt sie. Finja fürchtet sich vor ihm und sucht Zuflucht in Online-Rollenspielen. Zufällig stösst sie auf „Breath of Doom“ und aus Finja wird die mächtige Zauberin Brianna. Online kann Finja bzw. Brianna es mit jedem Gegener aufnehmen und ist voller Selbstvertrauen und stellt sich wagemutig allen Aufgaben. Auch in der realen Welt wendet sich für Finja einiges zum Guten. Aber kann sie den anderen, vor allem Ben vertrauen? Und wie reagiert Finjas Umwelt, wenn sie sich auf einmal gegen sie stellt?
Als ich die Kurzbeschreibung des Verlags las, dacht ich bei Multiplayer zunächst  an einen Thriller, aber dem entspricht das Buch so gar nicht. Es ist ein Roman, der durchaus seine Spanungsmomente hat, aber nicht die Qualitäten eines Thrillers. Trotzdem habe ich das Buch gerne gelesen, wollte unbedingt wissen, ob Finjas es schafft, auch in der realen Welt stark und mutig zu werden. Das Buch befasst sich auch nicht nur mit dem Online-Spiel, sondern viel mit dem realen Leben, behandelt eher die Themen Sexuelle Belästigung, Übergewicht und Stalking.
Das Buch ist recht flüssig geschrieben und ich konnte mich gut in die Situationen hinein versetzen, obwohl ich keine Affinität für Online-Rollen-Spiele habe. Eigentlich also so gar nicht mein Thema. Aber Begriffe werde sofort erklärt, so dass Laien wie ich mitkommen und flüssig weiter lesen können. Kaufen würde ich mir das Buch nicht, aber als kurzweiliges Lesevergnügen ist es ok.

Mein Dank geht an BlogDeinBuch, dass ich wieder einmal Rezension lesen durfte.
Das E-book ist bei dotbooks erschienen

Hand in Hand in Virgin River



Hand in Hand in Virgin River

Autor: Robyn Carr
Taschenbuch – 331 Seiten
Cora Verlag




Kelly ist erfolgreiche Souscheffin in einem gehobenen Restaurant und erfolgreich. Sie lebt für ihre Arbeit, will immer höher hinaus und kennt kein Privatleben. Eine Begegnung endet für Kelly folgenreich. Sie hat einen Zusammenbruch und fängt an, über Ihr Leben nachzudenken; fragt sich, ob es das gewesen ist. Als Angestellte arbeiten, immer bis zur Erschöpfung alles geben. Sie schmeißt den Job hin und verlässt die Stadt. Bei Ihrer Schwester in Virgin River will sie zur Ruhe kommen und rausfinden, wie es für sie weiter gehen kann.
Kaum angekommen, lernt Kelly den attraktiven Witwer Lief kennen. Lief ist Schriftsteller und hat nach  dem Tod seiner Frau, seine Stieftochter zu sich genommen. Das Verhältnis ist leider schwierig, denn Courtney lässt niemanden an sich heran, kapselt sich ab.
Nachdem Kelly und Lief sich näher gekommen sind, trofft Kelly auch auf Courtney. Leider reagiert Courtney sehr abweisend. Eine schwierige Situation für Lief.

Wie es mit Kelly und ihrer beruflichen Zukunft weiter geht, ob sie mit Lief glücklich wird und den Zugang zu Courtney findet, will ich hier nicht verraten.
Nur so viel: Das Buch ist so richtig schön schnulzig. Ich habe es genossen, es zu lesen. Virgin River ist so wundervoll beschrieben, dass ich gerne einmal dort sein möchte. Die Landschaft ist  so schön beschrieben, dazu die schöne Liebesgeschichte. So etwas brauche ich einfach ab und zu. Und dieses Buch hat all dies genau erfüllt.
Robyn Carr hat weitere Virgin River Bücher geschrieben und ich denke, dass ich das oder andere sicher noch lesen werde.

Mein Dank geht an BlogDeinBuch, dass ich wieder einmal Rezension lesen durfte.
Das Buch ist im Mira-Taschenbuch Verlag erschienen
und hierkannst Du es bestellen.  

Donnerstag, 13. Februar 2014

geschafft


nun sind sie alle im Shop






Ich mag´s ja schön bunt und schrill :-)  Deswegen gefällt mir wohl auch der vorletzte Stoff, der mit den 4 Schönheiten am Besten.

die beissen nicht


Die sehen nur toll aus!!!! Die neuen Stoffe von Alexander Henry.




Diese 3 witzigen Stoofe und noch jede Menge andere Neuheiten findet ihr jetzt im Shop.

Ich mache dann mal weiter, denn hier stehen noch einige Stoffballen, die heute noch in den Shop sollen.

Eure Mara

Mittwoch, 5. Februar 2014

Handmade Bielefeld und: wieder in Hamburg


Wir sind zurück aus Bielefeld und ich muß sagen: es war toll! Die Bielefelder, die Westfalen an sich waren super nett und wir hatten tolle Kunden am Stand.
Für mich war es gleichzeitig auch eine Reise in die Vergangenheit, habe ich doch einige Jahre in Bielefeld gelebt. War schon spannend, einige Ecken aus alten Zeiten mal wieder anzuschauen.
Abends waren wir lecker essen. Wir sind ja bekennende Blockhaus und Vapiano Fans und gehen, wenn möglich in jeder Stadt in eines dieser Restaurants. Das Blockhaus ist leider nur im Norden vertreten, aber es gab das Vapiano und so speisten wir dann dort auch am 1. Abend. Den nächsten Tag war es dort so voll, daß wir mal ganz flexibel waren und uns ein Steakhaus aussuchten... lach.  Geht ihr Bielefelder eigentlich alle abends essen? Wieder kein Glück, eine Stunden Wartezeit. Aber man gab uns einen Tip: Geht doch in´s Peppers. Gesagt, getan. Und nach 10 Minuten Wartezeit hatten wir einen Platz. Wir haben so mega lecker Steaks gegessen und dazu Coktails getrunken, daß wir bei unserem nächsten Besuch in Bielefeld, bestimmt wieder dort zu Abend essen werden.
Hier die sind Links zu den Lokals - ihr müßt nur auf den Namen klicken: Vapiano Bielefeld und das Pepper´s, wo ich.das Tenderloin On The Spit empfehlen kann.
Für Sightseeing war keine Zeit, aber nach Feierabend hatten die Geschäfte in der City noch auf und das haben Dana und ich gleich genutzt. Was man in 2 Stunden alles so kaufen kann..... aber das kennt ihr oder? :-) Die hatten halt Sale...
Rechtzeitig zur Messe haben wir die schönen Leinen/Baumwoll-Stoffe von Sevenberry bekommen und noch schnell ein paar Fat Quarter geschnitten. Ballen paßten einfach nicht mehr ins Auto. Wir wurden viel nach Meterware gefragt und ich habe eben mein Versprechen eingelöst und die Stoffe endlich in den Shop gestellt. Ihr findet sie hier (klick)

Besonders angetan hat´s mir dieser:

Und nicht nur mir, der war auch zuerst ausverkauft am Stand. Aber ich habe ja noch einige Meter hier.
Die Stoffe sind aus 25% Leinen und 75% Baumwolle und fühlen sich unheimlich schön an.


Einige fragten auch nach den Jolijou´s und ja, wir haben noch ein bisschen was von der Serie. Ihr findet sie hier.


Ich wünsche Euch noch einen tollen Nachmittag. Wir hören/lesen uns die Tage. Da zeige ich Euch, was ich im Urlaub alles Schönes genäht habe. :-)

Mara
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...