Mittwoch, 22. Mai 2013

Abgehakt


Ich durfte wieder einmal Rezension lesen. Diesmal dieses Buch:



Abgehakt von Gabriele von Braun
Roman - 300 Seiten
erschienen im Bastei Lübbe Verlag

Klappentext:Paula liebt Henning. Denkt sie. Doch als er ihr endlich den langersehnten Antrag macht, befallen sie plötzlich heftige Zweifel: Soll das jetzt wirklich schon alles gewesen sein im Leben? Hat sie nicht vielleicht etwas verpasst?
Mitten in ihrer Sinnkrise stolpert Paula auch noch über eine alte selbstverfasste Liste – mit lauter Dingen, die sie erlebt haben will, bevor sie mal Ja sagen sollte. Das muss ein Zeichen sein! Paula macht sich ans Werk – und erkennt am Ende, was sie wirklich will …

Die Story:
Paula ist Mitte dreißig und in einer mittlerweile 11-jährigen Beziehung mit Henning, als dieser ihr endlich den lang ersehnten Heiratsantrag macht. Anstatt freudestrahlend und glücklich in seine Arme zu fallen und ein Ja zu hauchen, ist Paula wie vor den Kopf gestossen und stottert verwirrt einige Worte. Henning ist gekränkt und zieht sich zurück. Es kriselt zwischen den beiden. Bei einer Entrümpelungsaktion in ihrem Elternhaus findet Paula ihr altes Tagebuch und eine Liste, die sie mit sechs Vorsätzen gefüllt hat, nachdem ihre erste Liebe sie verlassen hat. Paula entscheidet sich, die Liste abzuarbeiten, trifft ihren Verflossenen, überwindet ihre Flugangst und macht einen Urlaub in New York. Auf dem Flughafen wird Paula vor Angst ohnmächtig und findet sich in den Armen des Schauspielers Ben wieder. Mit Ben zusammen erlebt Paula eine völlig andere Welt, die sie sehr fasziniert.

Mein Eindruck:
Das Buch liest sich leicht und flüssig. Die Story allerdings kam mir gleich sehr bekannt vor, hatte ich doch erst vor kurzem Das Kuckucksmädchen von Eva Lohmann gelesen, wo es um das gleiche Thema geht. Ok, habe ich gedacht, mal schaun, was da noch so kommt. Aber es kam leider nicht mehr viel. 
Anfangs noch ganz lustig und auch mit etwas Spannung, was denn nun mit Paula und Henning wird, driftete das Buch dann total ab. Zunächst waren noch Paula´s Freundinen eingeflochten und auch ihr Vater mit seiner "späten" Liebe und ich fand das Buch ganz amüsant und war gespannt,  wie es weiter geht. Aber spätestens ab der Landung von Paula´s Flugzeug in New York war für mich kein Lesespaß mehr vorhanden. Ein bisschen to mutch was dann kam. Alles so unglaubwürdig und einfach nur doof. Paula wollte einfach nur noch erleben, Spaß haben. Henning und Heirat, darum ging es kaum noch. Humorvoll ist das Buch ab New York auch nicht mehr, weil dafür zu verkrampft und gewollt. Der Spagat zwischen lustig und nachdenklich, denn schließlich ist Paula auf einem Selbstfindungstrip, ist der Autorin leider nicht gelungen.
Wie sich Paula entscheidet, was denn nun mit Henning und auch mit Ben wird, ist am Ende nicht überraschend, eher absolut absehbar.
Ich kann dieses Buch nicht empfehlen. Einfach viel zu leichte und oberflächliche Kost, wobei der Spannungs- und Unterhaltungseffekt ab dem 1. Drittel gleich null ist. Schade
Aber das ist nur meine Meinung. Vielleicht hatte ich auch zu viel erwartet? Das Buch hat ansonsten gute Kritiken. Ist halt alles Geschmackssache.
Ich gebe dem Buch 2 Sterne.

Danke an den Bastei Lübbe Verlag und Blog Dein Buch, daß ich Renzension lesen durfte.


Kommentare:

  1. Puh, das klingt nach der Art Büchern, um die ich einen großen Bogen mache...
    Ich hoffe, Dein nächstes wird spannender!!

    Liebe Grüße von
    Britta

    AntwortenLöschen

.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...