Mittwoch, 10. April 2013

Widerspruch zwecklos oder wie man eine polnische Mutter überlebt


Ich durfte wieder Renzension hören. Und zwar dieses wundervolle Hörbuch:



Widerspruch zwecklos oder wie man eine polnische Mutter überlebt

Autorin: Emmy Abrahamson
erschienen bei: Hörcompany
ISBN: 978-3942587525
Sprecher/-in: Fritzi Haberlandt
Dauer: 4 Std. 15 Min.
3 CD´s
UVP: 16,95 EUR

Hier geht´s zur Hörprobe
Hier gibt es das Hörbuch zu kaufen

Klappentext:
Warum um Himmels willen können die Mitglieder ihrer Familie nicht so sein wie alle anderen? Alicja wäre doch am liebsten eine ganz durchschnittliche 15-Jährige. Geht aber nicht, weil Alicjas Mutter Polin ist. Das sagt eigentlich schon alles – wenn man mit polnischen Müttern vertraut ist: Mit absoluter Treffgenauigkeit und pfeilgerade schaffen sie es, zu jeder Gelegenheit das zu tun, was ihren pubertierenden Töchtern wahlweise Scham, Zorn oder blanke Verzweiflung ins Antlitz treibt. Das fängt beim Essen an und hört bei Alicjas Freunden noch lange nicht auf.
In alles mischt sich die Mutter ein. Als Alicja nach einem ihrer neuerlichen Verkupplungsversuche einen Tobsuchtsanfall erleidet und mit Tellern und Koteletts um sich schmeißt – der krönende Höhepunkt einer total verrückten Hochzeit übrigens – , geht ihr ein Licht auf: Nur wer sich wirklich liebt, kann sich so maßlos auf die Nerven gehen. (© dtv 2013)

Emmy Abrahamson wuchs u.a. in Moskau auf, sie studierte in London und Manchester und arbeitete als Schauspielerin in Amsterdam und Wien. Heute lebt sie in Südschweden.

Meine Meinung:
Ein schräges Buch und eine tolle Sprecherin, der ich die 15-jährige Alicja sofort abgenommen habe. Es hat Spaß gemacht ihr zuzuhörten und ich habe mich köstlich amüsiert und mit Alicja so manches Mal mitgelitten. Allerdings habe ich mich auch gefragt, ob es meiner Tochter wohl auch mit mir so ergeht wie Alicja mit ihrer Mutter ..... 

Alicja ist 15 Jahre alt und wohnt mit ihren Eltern in Schweden. Ihr Vater ist viel beruflich unterwegs und ihr Bruder bereits die Welt. So konzentriert sich Alicjas Mutter Beata ganz und gar auf Ihre Tochter. Und das ist sehr anstrengend für den Teenager und raubt ihm fast den letzten Nerv. Verwandte und polnische Handwerker belagern das Haus und Alicja ist total genervt.
Aber, Beata duldet keinen Widerspruch, schwört auf 1001 polnisches Hausmittel und bringt Alicja in so manche peinliche Situation. Ich müßte of sehr laut lachen.
Ok, schimmelige Stellen vom Käse abschneiden, um noch eine Soße daraus zu kochen, sowas gibt es nicht bei uns, aber so manche Situationen waren so typisch Mutter und Tochter - hätte auch hier passieren können.
Als Alicja sich verliebt in Ola verliebt und mit ihm zusammen kommt, ist ihre Freundin Natalie stinksauer, denn auch sie ist in Ola verliebt. Die beiden sprechen nicht mehr miteinander, gehen sich aus dem Weg. Aber was wäre eine Mutter, nicht nur eine polnische, wenn sie nicht auch das wieder hinbekommen würde.
Die Figuren sind sehr authentisch und alle sehr sympatisch dabei. Klar, es ist alles sehr übertrieben, aber das macht das Buch gerade aus. Herrlich komisch!

Ich kann das Buch bzw. Hörbuch nur weiter empfehlen! 

Mein Dank geht an BlogDeinBuch und die Hörcompany, für die Bereitstellung des Hörbuchs.



Kommentare:

  1. ich hatte eine polnische Großmutter ... dieses Buch hätte früher erscheinen sollen *seufz.

    AntwortenLöschen
  2. Also, ich kenn das mit dem Käse auch.
    Und zwar nicht von meiner Mutter! ;)

    Das Buch hört sich sehr kurzweilig an - Danke für den Tip!

    Liebe Grüße von
    Britta

    AntwortenLöschen

.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...