Sonntag, 25. Dezember 2016

Lieber heiß geküsst als kaltgestellt


Titel: Lieber heiß geküsst als kaltgestellt
Autor: Kristan Higgins
Seiten: 384 
Format: Taschenbuch
ISBN: 9783956499418



Inhalt:
Jessica sieht keinen Grund, ihre lockere Beziehung zu Connor auf die nächste Stufe zu heben. Schließlich hat ein Freund mit Vorzügen noch niemandem geschadet. Davon abgesehen hat sie neben ihrem Kellnerjob und ihrem Bruder, um den sie sich kümmert, ohnehin keine Zeit für eine Ehe. Alles könnte also weitergehen wie bisher – wäre da nur nicht diese Eifersucht, als Connor beschließt, sich eine andere Braut zu suchen …


Meine Meinung:
Die Erzählung beginnt in der Mitte der Story, nämlich mit dem Heiratsantrag, den Connor seiner Freundin Jessica macht. Die lehnt ab, denn sie möchte keine feste Beziehung.
Connor und Jessica kennen sich seit der Schulzeit. Connor kommt aus gutem Hause und ist behütet aufgewachsen. Jessicas Eltern trinken zuviel Alkohol, die Familie lebt in einem Trailerparty und Jessica muß sich um ihren kranken Bruder Davey kümmern.
Connor und Jessica begegnen sich im Laufe der Jahre immer mal wieder und führen eine lockere Beziehung. Connor möchte mehr, aber Jessica will sich nicht binden. Ihr Bruder Davey hasst Connor wegen eines unschönen Vorfalls in ihrer Kindheit und Jessica fühlt sich verpflichtet, für ihren Bruder da zu sein. Davey leidet an einer Behinderung und reagiert extrem aggressiv auf Connor und ist schwer zu bändigen. Die Mutter der Geschwister ist bereits verstorben ist und der Vater seit Jahren spurlos verschwunden.
Nach einer jahrelangen on-off Beziehung will Connor nun Nägel mit Köpfen machen und Jessica heiraten. Als diese ablehnt, ist Connor wild entschlossen, Jessica zu vergessen und eine andere Frau zu finden. Die gestaltet sich allerdings schwerer als gedacht.

Das Buch ist ein typische Liebesgeschichte, die alle Register zieht. Alle Protagonisten sind sympatisch, selbst der Vaer von Jessica und Davey, der nach Jahren wieder auftaucht und sich von nun an für die Geschwister da sein will.
Jessica hat klare Ziele auf die sie hin arbeitet und möchte um keinen Preis davon abweichen. Man könnte sie auch halsstarrig nennen...


Der Roman ist flüssig geschrieben, leider aber absolut durchschaubar. Mir ist es zu viel heile Welt, sehr an der Realtität vorbei. Weniger wäre hier mehr gewesen. Ich hatte das Buch ziemlich schnell durch gelesen. Es gehört zu der Blue Heron Serie und wer mag, kann mehr von den Protagonisten lesen.

Mein Fazit:
Kurzweiliger Roman für Zwischendurch
Danke an Mira Taschenbuch und

für das Rezensionesexemplar.


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...